Jobangebote

Kunterbunte Vorschulwoche der Kita Sontheim

Am Montag starteten wir unsere Outdooraktion mit allen Vorschülern von Kinder in Bewegung. Eine rasante Olympiade im Wertwiesenpark erwartete uns. Dafür hatten sich unsere Erzieherinnen sechs verschiedene Stationen ausgedacht. Wir losten uns selbst in sechs Farbgruppen. Bei der ersten Station liefen wir mit Eifer um die Wette. Dann spielten wir lustiges Sackhüpfen. Bei diesem Spiel bekamen die Jutesäcke unten immer größere Löcher, so dass unsere Füße plötzlich herausschauten. Das war ein Spaß. Die dritte Station beinhaltete einen Parcours. Hier hüpften wir durch Reifen und sprinteten im Slalom um Stäbe herum. Beim anschließenden Ringwurf schauten wir gespannt, welcher Ring am weitesten flog. Beim Schubkarrenrennen war der ganze Körper gefragt. Habe ich genug Kraft, um meinen Partner an den Füßen zu halten und durchs Ziel zu führen? Bei der letzten Station durften wir mit einem Ring auf Tonkartonformen zielen. Wer schafft es, direkt darauf zu werfen?  Bei allen Spielen waren auch unsere Erzieherinnen aktiv und kämpften mit und manchmal auch gegen uns im turbulenten Treiben. Das hat allen sehr viel Spaß bereitet.

Zum Mittagessen wartete die nächste Überraschung. Unsere Erzieherinnen hatten für uns leckere Pizza bestellt. Wir stärkten uns gemütlich, auf der Picknickdecke sitzend, um danach beim Tauziehen unsere Kräfte zu messen.

Mit dem gemeinsamen Imbiss endete unsere Bundeskinderspiele-Aktion im Wertwiesenpark und alle gingen fröhlich in ihre Kitas zurück.

Am zweiten Tag unserer Vorschulwoche wanderten wir am Neckar entlang nach Heilbronn. Die angedachte Neckarbummler-Schifffahrt konnte leider nicht starten, da an diesem Tag morgens kein Schiff fuhr. Das vergaßen wir jedoch schnell, nachdem klar wurde, dass wir ein leckeres Eis essen gingen. Den anschließenden Spielplatzbesuch in der Hasengasse genossen alle. Hier waren alle Spielgeräte Holztiere und das Riesenhase-Klettergerüst hatte eine große Karotte zum Fressen vor sich, an der wir hochklettern konnten. Zum Mittagessen aßen wir leckere Currywurst und Pommes, die uns natürlich sehr gut schmeckten. Mit dem Bus ging es nachmittags zurück in die Kita.

Am Mittwoch hatten wir etwas ganz Besonderes vor: Es ging schon um 8 Uhr los in Richtung „Alla Hopp“ nach Sinsheim. Alle waren ganz aufgeregt, denn da waren wir noch nie. Wir fuhren mit dem Bus in die Stadt und danach mit der Stadtbahn weiter und stiegen in Eppingen sogar nochmal um. In Sinsheim angekommen, gab es erst mal eine verdiente Brezelpause für alle. Gestärkt erreichten wir den Park. Hier konnten wir uns auf zahlreichen Spielgeräten ausprobieren. Dazu zählte Balancieren, Klettern, Hangeln, Hüpfen, Schaukeln und vieles mehr. Wir trainierten unsere Motorik, die Koordination, das Gleichgewicht, unsere Kräfte, die sozialen Fähigkeiten. Wir hantierten mit Wasserzu- und abläufen. Wir trippelten mit einem Art Fahrrad und setzten so Wasserfontainen in Gang. Das gleiche Prinzip erfuhren wir auch beim Handbetrieb. Es machte uns sehr viel Spaß, alles auszuprobieren. Gerne wären wir länger geblieben und hätten auch den Wasserspielplatz ausgiebiger getestet. Die lange Fahrt erforderte jedoch ein viel zu baldiges Aufbrechen. Mit vielen neuen Erfahrungen traten wir den Rückweg an.

Am vierten Tag fuhren wir mit dem Bus zur Experimenta. Hier hatten wir zwei interessante Stunden zum Thema Farbenzauber gebucht. Wir wurden in einen Raum geführt, der mit verschiedenen Farben ausgestattet war. Wir setzten uns auf farbige Sitzkissen auf dem Boden. In der Mitte lagen Tücher in Farben des Regenbogens. Wir sprachen über Farben. Dann gingen wir in die Dunkelkammer und experimentierten mit Licht. Farbige Taschenlampenstrahlen warfen wir übereinander. Plötzlich entstand ein weißer Punkt. Wir entdeckten den Regenbogen an der Wand, als wir Licht durch ein Glasprisma fallen ließen. Wir versuchten im Dunkeln Farben zu erkennen und erkannten, welche Farben im Dunkeln besser zu erkennen sind. Danach lernten wir ein Regenbogenlied und erfuhren, welche Farben zum Regenbogen gehören und wie sie angeordnet sind. Beim anschließenden Basteln des Regenbogenfisches hatten wir besonders viel Spaß. Durch dessen Auge konnten wir den Regenbogen sehen. Den Abschluss bildete das Bemalen eines Fächers in Regenbogenfarben. Spannende Experimentierstunden gingen leider viel zu schnell zu Ende. Unsere Holzarbeiten durften wir natürlich stolz mit nach Hause nehmen.

Heute war leider bereits unser letzter Vorschulwochentag, aber auch der Aufregendste. Wir genossen es, ausgiebig auf dem Wertwiesenspielplatz zu spielen und uns bei einem leckeren Picknick im Grünen zu stärken. Am Nachmittag wurden wir früher abgeholt, um uns für den Abend zu erholen.

Juhu, endlich durften wir zum Übernachten in die Kita kommen. Um 18.30 Uhr ging es los. Wir richteten unsere Betten in der Turnhalle und stellten die Tische zu einem Rechteck zusammen. Gemeinsam deckten wir den Tisch. Es gab Spagetti mit Tomatensoße. Alle aßen so viel sie konnten, da es so gut schmeckte. Als Nachtisch gab es für jeden noch ein Kaktuseis. Im Garten tobten wir uns aus, bis es dunkelte. Dann holten wir unsere Taschenlampen aus den Rucksäcken und erkundeten alle abgedunkelten Räume. Das war ganz schön aufregend. Viel zu schnell war es Zeit, zu Bett zu gehen. Beim Vorlesen des Buchs „Das Sams ist zurück“ schliefen wir alle nacheinander ein. Am Morgen gab es leckeres Frühstück und das bereits um 7 Uhr, da wir alle früh wach geworden waren. Wir genossen noch die Zeit im Garten, bis wir, für unsere Begriffe viel zu schnell, abgeholt wurden. Eine aufregende und erlebnisreiche Vorschulwoche ging zu Ende, die uns lange in Erinnerung bleiben wird.